Erkundung von Fjälgatan

#1
Dies ist ein Rpg zwischen Darkdacil und meinem Charakter Spirit.
Es spielt in einer Welt Namens Dalan. Sie beherbergt viele Arten von verschiedensten Wesen die in friedlicher Harmonie zusammen leben. In Dalan gibt es noch keine Elektrizität und alles läuft unmotorisiert.
Unser Teil der Geschichte findet in dem Gebiet Fjälgatan statt. Es ist ein Gebiet dass durch viele Berge gekennzeichnet wird, inmitten dieses Gebirges existiert ein Tal mit dem Ort Gordun.
Gordun ist ein kleiner aber belebter Ort. Es leben ungefähr 400 Wesen in Gordun. Inmitten von Gordun steht ein größeres Rathaus mit einem größeren Steinplatz vor dem Gebäude. Der Rest der Stadt ist sternförmig um das Rathaus aufgebaut und die Straßen bestehen größtenteils aus Kopfsteinpflaster. Durch Gordun führt eine größere Handelsstraße die von Norden kommt, mittig durch die Stadt geht und weiter in Süden führt. Entlang der Handelsstraße fließt ein Bach welcher aber vor dem Ort nach Osten umgeleitet wird und im Halbkreis um die Stadt geht.
Von Gordun führen einige Wanderwege nach draußen, zum Beispiel gibt es im Nordosten einen Weg der einen Berg leicht heraufführt und bei einem größeren See endet. Diese Seen gibt es an einigen Stellen zwischen den Bergen in Fjälgatan. Im Westen von Gordun gibt es auch einen alten verwilderten Weg der einen Gebirgspass entlang führt.

In diesem Besagten Dorf Gordun im Tal von dem Gebirge Fjälgatan machte sich gerade ein Kleiner Wolf fertig. Da er sich das geschehen und den Trubel auf dem Marktplatz ansehen wollte der dort herrschte. Er wusch sich sein Dunkelblaues Rückenfell das mit Türkisen Lienen durchzogen war . so wie den Hellen Bauch. Er war schon länger nicht mehr auf dem markt gewesen und war gespannt was es neues zu entdecken gab.
Wortzählung: 309

Re: Erkundung von Fjälgatan

#2
Schnell verließ Darkdacil das Haus und machte sich geschwind auf den Weg zum Marktplatz. Er war früher so gerne auf dem Markt gewesen, aber war leider längere Zeit verhindert wodurch er nie über den Markt gehen konnte. ~Was es wohl heute alles zu sehen gibt?~, fragte sich Darkdacil während er Freudig durch die Straßen Richtung Marktplatz sprang.

Darkdacil liebte die Unterhaltungen mit den Händlern und Gästen des Marktes. Er war schon ganz gespannt, ob er auch einige alte Gesichter antreffen wird. Endlich angekommen am Markt wurde er etwas ruhiger und fing an den Markt mit einem Lächeln zu erkunden.
Wortzählung: 106

Re: Erkundung von Fjälgatan

#3
Oben auf dem Berg wo es runter ins Tal ging war ein Drache Mit gräulichen silbernen Schuppen unterwegs. Er war mal wieder dabei Sachen für seine Experimente zu suchen. Er wurde von allen Der Erfinder genannt obwohl sein richtiger Name Spirit war. ~heute Abend muss ich wieder unten im Tal sein. Da ich noch was erledigen muss~. Dachte er sich. Spirit hatte schon ein paar interessante Sachen gefunden die er gut für seine Experimente benutzen konnte. ~morgen muss ich wohl noch mal in die Stadt zum markt um die restlichen Sachen zu besorgen~.
Wortzählung: 96

Re: Erkundung von Fjälgatan

#4
Darkdacil drehte mehrere Runden über den Markt, unterhielt sich hier und da mal mit ein paar anderen Gästen und Verkäufern. Er hatte die Gesellschaft richtig genossen. An einem Stand entdeckte er ein paar Steine mit merkwürdigen Inschriften die er zuvor noch nie gesehen hatte. Auch der Verkäufer wollte nicht so wirklich verraten wo er diese gefunden hatte und zog sich nach ein paar Fragen zurück mit dem Satz "Wollen Sie nun einen kaufen? Ich hab noch besseres zu erledigen, als ihre Fragen zu beantworten." Verwundert ist Darkdacil dann erstmal weiter gegangen, er war normalerweise ein ganz anderes Verhalten von den Verkäufern gewöhnt und hatte diese Geheimnistuerei nicht verstanden. Er ging noch etwas weiter, aber die Steine verließen nicht seinen Kopf. Nach einiger Zeit ging er schließlich doch wieder zum Stand zurück. Der Verkäufer hatte sofort sichtlich genervt reagiert und meinte "Wollen Sie jetzt doch welche kaufen oder wollen Sie wieder blöde Fragen stellen?". Darkdacil wollte wegen dem Satz eigentlich schon wieder umdrehen, aber ihn interessierten die Steine zu sehr und kaufte sich doch einen der merkwürdigen Steine. Er ging noch ein klein wenig über den Markt, aber so langsam verringerten sich die Stände und Besucher immer mehr. Darkdacil fiel den Entschluss seinen Einkauf erstmal nach Hause zu bringen und auf dem Weg Heimweg hat er seine Pläne für den Abend geschmiedet.

Zuhause angekommen betrachtete Darkdacil den Stein nochmal genauer, es war ein kleiner komplett schwarzer Stein und hatte ein Symbol eingeritzt welches zu schimmern schien. Daraufhin legte Darkdacil den Stein erstmal auf einen kleinen Tisch neben der Tür und machte sich auf den Weg zu dem Bach östlich der Stadt.
Wortzählung: 287

Re: Erkundung von Fjälgatan

#5
Spirit traf zum Abend auf dem Marktplatz ein. Dieser war inzwischen sehr verlassen da um diese zeit eigentlich nur noch die Erfinder da waren die noch Sachen brauchten um ihre Projekte fertig zu stellen. Spirit ging zu dem Händler der die gebrauchten Sachen vermutlich haben sollte. Zumindest hoffte er das. ~ So ich brauche noch einen magischen Antriebsgegenstand am besten soo einen stein mit innen schrift~. Er begrüßte den Verkäufer bei diesem er Stammkunde war. "Hallo ich brauche mal wieder ein Paar von diesen Steinen mit innen schrift. Hast du so welche da". Der Verkäufer begrüßte ihn eben falls " Hallo Spirit ich muss dir leider sagen das ich die heute schon relativ früh am tag verkauft habe". Der sagte er mit vorgehaltener Klaue wenn du sie trotzdem haben willst Versuchs mal bei dem Wolf mit dunkelblauem Rückenfell der mit den Türkisen Markierungen". Der wohnt hier nahe der Stadt in der Siedlung. Spirit bedankte sich und ging nach dem er sich verabschiedet hatte.
Wortzählung: 169

Re: Erkundung von Fjälgatan

#6
Darkdacil verließ erneut das Haus und machte sich auf den Weg zum Bach. Da der Bach genau auf der anderen Seite von Gordun liegt ist es ein kleiner Marsch quer durch die Mitte der Stadt. Diesen Weg ging er sehr beruhigt, er mochte die Kulisse der Häuser sehr und schlenderte vor sich hin. Während des Weges traf er hin und wieder ein paar bekannte Gesichter und hatte nicht widerstehen können diese in kurze Gespräche zu verwickeln.
Als er am Bach angekommen war, tollte er ein wenig durch das flache Wasser und setzte sich dann an den Rand des Flusses auf Stadtseite mit Blick Richtung Wald.
Wortzählung: 109

Re: Erkundung von Fjälgatan

#7
Spirit brachte diesen stein sehr zeit nah deshalb machte er sich auf in die Siedlung Wo die anderen Wohnten. Er suchte lange und fragte sich ewig durch bis er endlich am Richtigen Eingang stand. Dann hob er seine Klaue und Klopfte an die Tür und wartete das jemand erscheinen würde um diese zu öffnen. Es dauerte eine ganze zeit und es hatte niemand geöffnet. Da beschloss er sich die Stelle zu merken und gleich morgen früh noch mal vorbei zu kommen. ~ Bin ich kaputt von der Berg tur die ich heute gemacht habe. vielleicht sollte ich mich am Fluss etwas enspannten. Vielleicht sollte ich aber auch nach hause und morgen ganz früh wieder kommen~. Spirit stand fast eine ganze stunde vor diesem haus bevor er beschlossen hatte zu gehen.
Wortzählung: 134

Re: Erkundung von Fjälgatan

#8
Als es dunkler wurde, betrachtete Darkdacil die Sterne und den Mond. Es waren sehr wenige Wolken am Himmel diese Nacht und man hatte eine gute Sicht in den Himmel. ~Ob ich mir die Sterne eines Tages mal genauer ansehen kann.~ überlegte der kleine Wolf.

Darkdacil hatte sich dann entschlossen den Tag mit einem kleinen Spaziergang durch den Wald ausklingen zu lassen. Also machte er sich auf in den Weg und ging langsam durch den Wald, nach einer Weile war es recht dunkel geworden und Darkdacil machte sich auf den Weg nach Hause. Zuhause angekommen war Darkdacil sehr müde und legte sich direkt schlafen.
Wortzählung: 104

Re: Erkundung von Fjälgatan

#9
Spirit lag nach noch mal unendlichem laufen endlich in seinem kuscheligen nest. ~das mit dem stein war wohl nichts. Vielleicht treffe ich diesen wolf ja morgen an ~. Er gähnte und schlief mit diesem Gedanken ein und wachte erst auf als die Sonne schon aufgegangen war.
Wortzählung: 46

Re: Erkundung von Fjälgatan

#10
Darkdacil stand morgens auf und guckte aus dem Fenster. Es war ein warmer sonniger Tag und Darkdacil fand es sei ein guter Tag um den See im Nordosten zu besuchen. Bevor er los ging hat er erst mal Frühstück gegessen und sich in Ruhe fertig gemacht. Als er damit fertig war verließ er das Haus und ging Richtung See.

Als er mitten in der Stadt war fiel ihm ein, dass er eigentlich seinen Ball mit zum See nehmen wollte. Da er ohne den Ball nicht schwimmen gehen wollte, machte er sich auf den Rückweg zum Haus um diesen zu holen.
Wortzählung: 103

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast