Die Bibliothek

#1
"Dieses Gebäude ist viel älter als du weit zählen kannst und die Bücher sind fast genauso alt. Diese Bibliothek birgt mehr Geheimnisse in sich als du denkst. Schreckliche Geheimnisse, aber auch unvorstellbar schöne..., flüster der Junge und sieht Amy einringlich in die Augen. ... hüte dich vor den Büchern mit den schwarzen Seiten! Dann ist er weg und sie ist wieer allein. Doch es dauert nicht lange, da hört sie Schritte und flüsternde Stimmen, wie aus längst vergangener Zeit.

WICHTIG: Die Bibliothek kann man betreten, doch die wenigsten verlassen sie auch wieder...

Zusatzwissen:
Die Bibliothek war früher ein Teil eines Klosters, mittlerweile nimmen die Bücher das komplette Gebäude ein. Bevor es ein kloster wurde war es ein Schloss, die Residenz der schrecklichsten Männer, die keine Frau lebend verließ. Es hieß die Seelen der totetn Frauen hätten nach dem verschwinden der Besitzer Trost in den Gebeten der Mönche gefunden, doch das Rascheln der vielen Bücherseiten hat sie aus ihrer Ruhe gerissen, jetzt spuken sie durch die weiten Hallen, doch nur wer daran glaubt, kann sie auch sehen...


Stecki:

Name:
Alter:
Assehen:
Charakter:
Sieht Geister: ja/nein
Kam wie in die Bibliothek (?):
Vorgeschichte:
Wortzählung: 207

Re: Die Bibliothek

#2
Name: Amy Johnson
Alter: 15
Assehen: http://www.wallpaperez.net/wallpaper/be ... rl-384.jpg
Charakter: war anfangs das normale durchschnitts Mädchen, entwickelte aber dann eine herausragende Willensstärke und zeigte auch dass sie mutig sein konnte
Sieht Geister: nein aber spürt sie
Kam wie in die Bibliothek: Auf der Suche nach Infos für ein Referat
Vorgeschichte: Tochter einer Chinesin und eines Amerikaners. Lebte eine glückliche Kindheit und war immer gut in der Schule,w as ihr in dem Fall zum Verhängnis wurde. Sie hatte sich freiwillig für ein Referat gemeldet und ging in de Bibliothek um zu recherchieren.
Wortzählung: 105

Re: Die Bibliothek

#3
Name: Freddy
Alter: 17
Assehen: http://www.ikarisgothic.com/thumbnails/ ... ch%20m.jpg
Charakter: Verschloßen, abweisend anderen Gegenüber, sehr misstrauisch
Sieht Geister: teilweise, nicht alle
Kam wie in die Bibliothek: Freddy suchte das Buch der Necromantic, laut Aussagen sollte es in dieser Bibliothek zu finden sein. Er sucht jetzt aber den Ausgang.
Vorgeschichte: Als Freddy auf der Suche in die Bibliothek gelang, merkte er erst gar nicht wie lange er schon suchte. Er war so vertieft das Tage vergangen sein mussten, jetzt hatte er verstellt das er den Ausgang nicht mehr fand.
Wortzählung: 94

Re: Die Bibliothek

#4
Stecki:

Name: Livia Sanches
Alter: 19
Aussehen: http://www.monstersandcritics.de/media/ ... 284509.jpg
Charakter: Realistin
Sieht Geister: ja
Kam wie in die Bibliothek: auf der Suche nach Stammbäumen ihrer Familie, die bis ins 16te Jahrhundert zurückführen sollten.
Vorgeschichte: Ihr Vater kam ursprünglich aus Spanien, ihre Mutter - eine Deutsch - bewegte ihn schließlich dazu nach Deutschland zu kommen. Ihre Mutter war die Enkelin eines "von und zu"-Lords, also begann Livia zu forschen, um zu sehen, wie sich ihre Familie im Laufe der Zeit entwickelt hatte, so gelangte sie in die Bibliothek.
Wortzählung: 96

Re: Die Bibliothek

#5
Astronomie, Astrologie, ... Aber wo zum Teufel fand sie etwas über die Anatomie des Menschen? Amy war am verzweifeln. Sie hatte alle möglichen Abteilungen durchsucht, auch die Bioabteilung, aber nirgends schien etwas brauchbares zu sein. Frustriert widmete sich sich der Evolutionsabteilung und hoffte, dort fündig zu werden.
Wortzählung: 48

Re: Die Bibliothek

#6
Treppe hoch Treppe runter. Gang links, Gang rechts. Alles schien gleich auszusehen und Livia konnte sich nicht weiter etwas vormachen. Sie hatte sich verlaufen, in einer Bibliothek! Dieses Gebäude konnte unmöglich so groß sein, dass sie nciht mindestens einmal im Kreis gelaufen wäre und etwas wieedr erkannt hätte. Aber sie kannte nichts. Weder die Abteilungen, noch die Fenster, die man nicht öffnen konnte. Ruhig bleiben Livia, tief durchatmen.
"Kann ich dir helfen?", fragte plötzlich jemand neben ihr. Eine ältere Frau. Es schien, als würde sie schon länger dort stehen, denn sie hatte sie nicht kommen hören... aber sie hatten die Frau auch nicht gesehen, als Livia hierher gekommen war.
"Ja, ich muss zum Ausgang, in einer viertel Stunde fährt mein Bus...", meitne sie und warf einen Blick auf irhe Uhr. Doch als sie wieder aufsah, war die Frau verschwunden.
Wortzählung: 148

Re: Die Bibliothek

#7
Amy lief ein klater Schauer den Rücken hinunter. SIe fühlte sich beobachtet, aber sie sich sie umdrehte war da niemand. Sie schüttelte den Kopf und fand schließlich was sie suchte. Der Körperbau des Menschen war so komplex, dass die Bücherei anscheinend nur ein eingziges Buch darüber hatte. Das verwunderte das Mädchen dermaßen, dass sie sich sicher war, dass sie eine Abteilung übersehen hatte. Aber es war niemand da zum fragen. Die Luft war stickig und mindestens so alt wie die Bücher, doch als Amy einen Luftzug merkte, der den Staubaufwirbeln ließ und sich zielstrebig auf sie zubewegte, bekam sie es mit der Angst zu tun. Ihr wurde kalt und sie begann zu rennen. Sie war nicht allein hier,, das wusste sie, aber so waren all die anderen Menschen, die sie schon gesehen hatte? Sie spürte kalte Finger über ihr Gesicht streichen und konnte nciht mehr an sich halten. Sie schrie und riss isch vond en unsichtbaren Händen los und rannte. SIe rannte bis sie nicht mehr konnte durch die Bibliothek und musste feststellen, dass sie keine Ahnung hatte, wo sie war. Nicht einmal ihre Fußspuren auf dem staubigen Boden würden ihr helfen, den der Staub war weg...
Wortzählung: 211

Re: Die Bibliothek

#8
Verwundert schüttelte Livia den Kopf. Wohin war die Frau auf einmal so schnell verschwunden? Sie ging auf den Gang und sah die nächsten Regalreihen durch, doch sie war nciht zu finden. Ihre Nackenhaare stellten sich auf und sie drehte sich um. Da stand eine Frau, aber es war nicht die Gleiche wie zuvor. Sie schien jünger zu sein als die andere, aber ihr Gesicht wirkte irgendwie kalt und teilnahmslos. Livia lächelte die Frau an und ging den Gang weiter hinunter. Plötzlich hörte sie einen Schrei und sah ein Mädchen an sich vorbeistürmen. Sie verschwand in der nächsten Abteilung, dann war es still. DIe Frau stand immer noch bewegungslos da, die Hand nach dem rennenden Mädhcen ausgestreckt, doch sie war weg. Livia lief in die Richtung, in die das Mädchen gerannt war und die Frau folgte ihr. Es wurde ihr zwar unheimlich, aber die Frau sah nicht aus, als ob sie ihr etwas böses wollte, aber warum lief sie ihr hinterher? Gerade, als sie etwas sagen wollte, verschwand die Frau zwischen den nächsten zwei Regalen. Sie musste nicht lange suchen, bis sie das Mädhcen gefunden hatte.
"Was ist los? Kann ich dir helfen?"
Wortzählung: 206

Re: Die Bibliothek

#9
Das Mädchen drehte sich ruckartig um und sah die junge Frau die vor ihr stand entgeistert an. Amy stand so unter Schock, dass sie Livia erst gar nicht wirklich wahrnahm.
"Ich äh... nein ähm doch! Weißt du wo der Ausgang ist?", wollte sie wissen und lehnte sich vorsichtig gegen ein Bücherregal, als ihre Knie nachzugeben drohten. Ihr schwindelte kurz, doch dann konnte sie wieder klar denken. Trotzdem spürte sie noch immer die Berührung der unsichtbaren Hände, die sie aufhalten wollten. Sie spürte die Kälte. "Ich muss hier raus!"
Wortzählung: 96

Re: Die Bibliothek

#10
Das Mädchen schien total aufgelöst und war unnatürlich blass. Als sie sich haltsuchend an ein Regal lehnte, hielt Livia sie fest und brachte sie zu einem Stuhl, die zwischen jeden Regalreihen standen. Sacht drängte sie das Mädchen dazu sich zu setzten.
"Ich bin Livia", stellte sie sich erst mal vor und beobachtete ihr gegenüber genau. "Ich muss auch zum Ausgang, wie können zusammen suchen, aber erst mal musst du dich beruhigen!"
Wortzählung: 78

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron