Re: Das Internat

#461
Nachdem sie sich einige Stunden lang unruhig hin- und hergeworfen hatte, gab Kim es auf und setzte sich ans Fenster. Der Mond schien ihr direkt ins Gesicht und das Mädchen spürte, wie ihr warm wurde. Der Wolf in ihr drängte nach Außen, doch sie hatte sich unter Kontrolle. Trotzdem wusste sie nicht, was sie tun sollte. Sollte sie mit Drone reden oder einfach so tun, als wäre nichts gewesen. Und was war mit Selli? Er hatte ihr das Leben gerettet und sie hatte ihn dafür allein gelassen. Sie zerbrach sich weiter den Kopf und beschloss, morgen mit Ricci darüber zu reden. Dir Regenbogenfee war vielleicht die Einzige, die ihr helfen konnte.
Wortzählung: 118

Re: Das Internat

#462
Selli nutzte ein paar leichte Luftströmungen und kam so schnell auf der Dachteerasse an. dort verwandelte er sich wieder zurück und schaute nach unten. Drone konnte er nicht sehen, vielleicht war er schon rein gegangen. So ging Selli in die schule und in sein Zimmer. Erschöpft ließ er sich aufs Bett fallen, doch dann musste er zu seinem Missfallen noch einmal aufstehen. Er entkleidete und wusch sich, ehe er erneut ins Bett ging. Bald darauf war er eingeschlafen.
Wortzählung: 81
Nur die Toten haben das ende des Krieges gesehen ........... Das Leben ist Entscheidung, der Tod ist entschieden!

Re: Das Internat

#463
Drone sah Selli hinterher, auch noch lange nachdem er ihn nicht mehr sehen konnte. Er war in Gedanken versunken und blieb darin hengen, dieser Tag war ein Alptraum für ihn. Normalerweise liebten ihn seine Mitschüler und er verstand sich fast mit allen gut, doch nun hätte er fast einen Umgebracht. Er überlegte lange hin und her ob er mit Kim reden sollte oder nicht, ein Geräusch riss ihn aus seinen Gedanken.
Lehrer kamen um die Ecke, Drone verschwand im Schatten und machte sich auf den Weg in die Schule. Er erreichte eine sehr alte Tür und drückte sie auf, den Gang den er betrat war leer und kalt, die Luft stank nach Fäulniss. Ein vergessener Seiteneingang dieser sehr alten Gemäuers. Als er sein Schlafzimmer erreichte und sich umsah, war Mantes noch immer nicht aufzufinden. Genervt schwang er sich ins Bett und grübbelte darüber nach, wer ihn wach machen sollte.
Wortzählung: 159

Re: Das Internat

#464
In der früh wachte Selli ziemlich bald auf, er konnte einfach nicht länger liegen bleiben. Nach seiner Uhr hatte er noch Zeit, nicht einmal das Frühstück war fertig. Aber Gott sei dank war heute Freitag, das hieß die nächsten zwei Tage waren frei. Nachdem er sich angezogen hatte verließ er sein Zimmer und machte sich auf den weg zum Direktor.
Wortzählung: 65
Nur die Toten haben das ende des Krieges gesehen ........... Das Leben ist Entscheidung, der Tod ist entschieden!

Re: Das Internat

#465
Ricci schlief unruhig in dieser Nacht. Irgendetwas war im Gange, und sie ging davon aus, dass es nichts gutes war. Einiges schien in letzter Zeit passiert zu sein, aber das meiste ging an ihr völlig vorüber. Sie lebte ein bisschen in ihrer eigenen Welt und war auf ganz andere Sachen fixiert.
Als es schon fast dämmerte, schlief auch die Regenbogenfee endlich ein Sie hatte keine Ahnung, was heute für ein Tag war. War Wochenende? Oder musste sie bald wieder aufstehen? Es war ihr egal, als sie endlich in einen tiefen Schlaf fiel.
Wortzählung: 96

Re: Das Internat

#466
Es begann zu dämmern als Kim sich schweißgebadet auf dem Boden ihres Zimmers wiederfand. Sie wusste nicht was sie geträumt hatte, aber es hatte definitiv mit langen, spitzen Zähnen zu tun. Sie versuchte sich zu beruhigen, als es nciht klappte, stellte sie sich unter die kalte Dusche, bis ihr Kopf so weit wieder abgekühlt war. Mit eiskalten Zehen und blauen Lippen drehte sie schließlich das Wasser ab und begann sich die Haare trocken zu rubbeln, bis es ihr wild vom Kopf abstand - eigentlich wie immer. Sie zog sich an und sah nocheinmal aus dem Fenster. Die Sonne musste gleich aufgehen, also rannte sie nach draußen und bis zu den Klippen auf der anderen Seite der Insel hinunter, wo die Sonne wie ein leuchtend roter Ball aus dem Wasser aufzutauchen schien. Der Anblick erfüllte sie mit Ruhe und ihr wurde endlich wieder warm. Sie blieb am Strand, bis es spät genug für Frühstück sein dürfte, dann machte sie sich auf den Weg hinauf zum Schulhaus und in die große Halle.
Wortzählung: 183

Re: Das Internat

#467
Für Ricci begann der Tag alles andere als schön. Sie verhäderte sich in ihrer Decke und fiel vom Bett. Als sie sich endlich befreit hatte, stieß sie sich den Fuß an einem Stuhl und als sie auf einem Bein hüpfend zurück stolperte, quetschte sie sich die Flügel im Schrank ein. Einen Moment dachte sie darüber nach, einfach wieder ins Bett zu liegen und weiterzuschlafen, doch dann nahm sie das Gefühl von Hunger war. Schnell zog sie sich an und stürmte die Treppe zur Halle hinunter. Unden angekommen, bog sie um eine Ecke und wäre fast mit Kim zusammengestoßen.
Wortzählung: 109

Re: Das Internat

#468
selli klopfte an das Zimmer und die Türe öffnete sich wie von selbst. Wie nicht anders zu erwarten wurde er von der Direktorin hinter einem großen Eichenholzschreibtisch erwartet. "schön das du kommst Selli, setze dich." Selli setzte sich auf den Stuhl, wie oft war er schon bei den Schulleitern gewesen und er war gespannt was sie ihm zu sagen hatte. "Ich wollte mit dir über dein fehlen in der Unterrichtsstunde sprechen. Was hast du dazu zu sagen?" selli überlegte kurz dann hatte er eine Idee. "Nun ich ähm, naja ich hatte ein Problem mit meiner Gastaltwandlung ich konnte mich nicht zurückverwandeln und so blieb ich in meinem Zimmer." "Aha". Mehr sagte die Direktorin nicht und das was Selli gesagt hatte entsprach zumindest zum Teil der Wahrheit."
Wortzählung: 130
Nur die Toten haben das ende des Krieges gesehen ........... Das Leben ist Entscheidung, der Tod ist entschieden!

Re: Das Internat

#469
Erschrocken sprang Kim wieder einen Schritt zurück. Ricci. Unglaublich wie man in dieser Herrgottsfrühe schon so schwungvoll und motiviert die Treppe hintuner rennen konnte. Kim war nachtaktiv, um diese Zeit legte sie sich normalerweise erst schlafen, langsam aber sicher hatte sich der Schulzyklus bei ihr eingeschlichen und sie konnte auch ohne Probleme so früh aufstehen, auch wenn sie es nicht mochte.
"Ich wollte dich sowieso gerade suchen!", gestand Kim und lächelte. "Essen?"
Wortzählung: 76

Re: Das Internat

#470
Die Regenbogenfee lächelte strahlend und ihre violetten Augen blitzten. Essen war immer gut. Zusammen mit Kim ging sie in die große Halle und bediente sich am Buffet, das jeden Tag zur Verfügung stand. Wie jeden Tag stand Ricci ratlos vor dem vielen Essen und wusste nicht, was sie nehmen sollte. Sie entschied sich heute für Obstsalat. Dann wartete sie darauf, dass Kim fertig wurde.
Wortzählung: 68

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron